Diese Website verwendet Cookies, um Dienste bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Informationen werden an Google weitergegeben.
Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich mit Googles Weltherrschaftsbestrebungen einverstanden.

Freitag, 30. September 2016

Neuzugänge

Zum Monatsende stelle ich noch schnell ein wenig Neuzugang vor:

 Angespornt durch eine GoodReads Leserin die mich darauf hinwies das dies als echter Bogie Fan Plichtlektüre ist, zog dieser Tage Lauren Bacalls Autobiographie ein.
Das Buch selbst, welches ich gebraucht von Medimops erstanden habe, konnte beim reinlesen gleich überzeugen. Der Gebrauchtanbieter, bei dem dies meine erste Bestellung war, hingegen nicht, fast einen Monat liess man sich Zeit mit der Auslieferung.
 Da ich aber unbedingt die attraktivere Coronet Ausgabe wollte, gab es eben gerade keine rechte Alternative.








By Myself, Lauren Bacall
(Coronet Books, 1979)


 Obwohl ich persönlich Lauren Bacalls Schreibstil mag, er ist humorvoll, flüssig, mitreissend, meiner Meinung nach, muss man hier wirklich empfehlen in das Buch reinzulesen, denn der Stil wird nicht jedermans Geschmack sein.
Bacall schreibt flott, humorvoll aber neigt ein wenig zu den berüchtigten Run-on Sentences.
 Es ist eben eine Lebenserinnerung wiedergegeben wie in einem langen persönlichen Gespräch.
 "But what were you to do if your head was filled with dreams of beauty, glamour, romance, accomplishment, and if you were stuck with being tall, ungainly (I didn't know I was 'colt-like' until a critic said I was), with big feet, flat chested -- too young to have finished high school at fifteen, too inexperienced, shy, frightened to know what to do with a boy when I did have a date? If my dream would only come true, then I would know how to behave, then things would fall into place -- wouldn't they?"

Die nächsten beiden Neuzugänge sind ebenfalls gebraucht erstanden.
Die Thursday Next Reihe ist schon weit über ein Jahr ein Bestandteil meiner want-to-read Liste und über einen gelegenheitstausch via Tauschticket konnte ich nun gleich Band zwei und drei erstehen (und es dauerte keine Woche bis ich die Bücher Händen hielt).





Lost in a Good Book
The Well of Lost Books, Jasper Fforde
(Penguin; 2003, 2004)


Von der Covergestaltung her gibt es attraktivere Ausgaben (hier handelt es sich bei beiden um die US-Ausgaben), aber inhaltlich lässt sich die Reihe  witzig geschrieben an. Die Bücher dürften mit ihrem skurrilen, zur Übertreibung neigenden Humor vermutlich eher die Douglas Adams Leser unter den Bücherfans ansprechen.


Und last but not least.
Durch die aktuell laufende "15-Jahre Carlsen Taschenbuch" blogtour, bin ich auf Die Penderwicks gestoßen, von dessen Coverillustration ich sofort eingenommen war. Auch die Leseprobe fand ich überzeugend, weshalb ich die günstige Sonderausgabe spontan in meiner lokalen Buchhandlung geordert habe.








Die Penderwicks, Jeanne Birdsall
(Carlsen, 2016)


Die Blogtour startete übrigens hier und geht bis zum 6.10.
Mitmachen lohnt sich da es neben Die Penderwicks noch weitere Lesenswerte Kinder- und Jugendbücher aus dem Jubiläumsprogramm zu gewinnen gibt.

Die (leider etwas klein geratene) Leseprobe für das Buch findet sich hier.
  Am Anfang dieser Geschichte ist Batty erst vier Jahre alt. Rosalind ist zwölf, Skye ist elf und Jane zehn. Sie sitzen mit Mr Penderwick und Hound im Auto. Sie sind auf dem Weg zu Arundel, und unglücklicherweise haben sie sich verfahren.

 "Batty ist schuld", sagte Skye.
 "Gar nicht wahr", sagte Batty.
 "O doch", sagte Skye. "Wenn Hound die Karte nicht gefressen hätte, hätten wir uns nicht verfahren, und Hound hätte die Karte nicht gefressen, wenn du dein Brot nicht darin versteckt hättest."

Sonntag, 25. September 2016

No heartbeat before coffee







 
No heartbeat before coffee, Maria M. Lacroix
(Drachenmond Verlag, 2016)


Kurzinhalt:
 Während eines Einsatzes gegen einen dunklen Hexenclan wird Diana, kampferprobte Spezialistin des Instituts für "Research and Identification of Paranormal Activities", mit einem tödlichen Fluch belegt. Rettung aus ihrer aussichtslosen Lage erhält sie ausgerechnet von einem Werwolf.

Obwohl auch er in ihrer Weltsicht zum Feind zählt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als Jamie zu vertrauen. Wenige Monate darauf wird Seattle von einer brutalen Mordserie erschüttert, so dass Diana ihre persönlichen Probleme in den Hintergrund stellt, um sich voll und ganz der Aufklärung des Falles widmen zu können. Doch die Morde zeigen Spuren einer Werwolfattacke, und bald schon verdichten sich die Verdachtsmomente gegen Jamie der zunehmend reizbarer wird und beginnt unter Erinnerungslücken zu leiden ...



 Fans von Autorinnen wie Patricia Briggs, Eileen Wilks oder Lauren K. Hamilton werden sich im Weltenaufbau von No heartbeat schnell heimisch fühlen, wobei Autorin Maria M. Lacroix deutlich weniger auf Gewalt setzt denn die letzt genannte und auf deren Ausflüge in Pornogefilde gänzlich verzichtet.
Und doch, in ihrer Zurückhaltung und Schamhaftigkeit erinnert Heldin Diana gelegentlich charmant an die frühe, katholische Anita.

 Die Rudelstruktur der Werwölfe findet sich so auch bei Briggs wieder; Frauen haben im Rudel keinen Wert, sie beziehen ihre Stellung rein über ihren männlichen Partner, weshalb unverpaarte Werwölfinnen im Rudel für "Unruhe" sorgen. Eine Tatsache die weibliche Werwölfe natürlich zu dummen Intrigenspielchen zwingt.
 Hier wäre es wirklich schön zur Abwechslung mal ein moderneres, emanzipierteres Weltbild zu sehen. Zur Ehrenrettung der Autorin muss ich aber mit anfügen das zumindest ihr Alpha-Männchen Held (eigentlich ein Beta um es genau zu nehmen) zumindest zum Ende hin eine plausible Entschuldigung für sein Verhalten bekommt und so noch Hoffnung besteht das er in einer eventuellen Fortsetzung sich als doch nicht ganz so selbstgefällig arroganter Kotzbrocken mit Hang zur Gewalttätigkeit erweisen wird. Bis zu dieser Auflösung jedoch war mir sein Verhalten Diana gegenüber oft zu dominant und übergriffig was meinen Lesespaß gelegentlich trübte.

 Die Tatsache das Maria nicht auf sonst übliche Animal Attraction setzt und auf die fast schon obligatorische Dreiecksbeziehung verzichtet, verschafft ihr trotzdem Pluspunkte. So erscheint es zumindest als hätte Diana im Gegensatz zum gros ihrer UF Kolleginnen tatsächlich ein paar intakte Hirnzellen im Kopf und genügend Sinn und Selbstrespekt sich nicht auf eine Beziehung mit einem potentiell gewalttätigen Partner einzulassen. Weitere Pluspunkte heimst die Autorin damit ein das sie auf, leider ebenfalls sonst im Genre übliche, sexualisierte Gewalt weitgehend verzichtet.
 Wie gesagt, da ist die Sache mit der Rudelstruktur und daraus resultierender Zwangsverpartnerung, welches einen ernsthaften Eingriff in das Recht auf Selbstbestimmung darstellt und somit in einer Randzone der Gewalt gegen Frauen schwimmt.

 Stilistisch baut sich das Buch in zwei Parts auf, welche wohl die originale Kurzgeschichte wiedergeben und darauf folgend deren Erweiterung auf Romanlänge, das ganze geht nicht wirklich nahtlos ineinander über, funktioniert aber.
Erzählerisch bewegt sich Maria auf einer Ebene wie wir sie zum Beispiel aus den Heftroman Serien des Bastei Verlags kennen. Das ist ausreichend für gute Unterhaltung und die Geschichte macht trotz kleinerer Schwächen Appetit auf eine Fortsetzung.

 Unter dem Strich ist No heartbeat before coffe kurzweilige Lektüre bei der nicht "erotische Spannung" im Mittelpunkt steht und in der die Monster (zumeist) auch nur Menschen sind.

Samstag, 17. September 2016

Batman Tag

DC comics hat den 17.09 zum Interantionalen Batman Tag erkoren, und welch besserer Weg den Batman Tag zu würdigen als mit einem Batman Tag, richtig?
Richtig!



Hier also mein persönlicher kleiner Batman Tag, und wer will kann ihn gerne mitmachen, erweiteren, modifizieren...

 Die Geschichte des Bat-Man nimmt mit einer Tragödien ihren Anfang, der junge Bruce Wayne muss mitansehen wie seine Eltern in einer Nebenstrasse, Park Row später Crime Alley genannt, bei einem Raubüberfall getötet werden:

 Wessen literarischer Tod hat dich als Kind "traumatisiert"?
 Würde man nach Filmen Fragen, käme hier natürlich der Klassiker: Der Tod von Bambis Mutter.
Nach meinem Literarischen Bambi-Trauma muss ich dann doch ein wenig suchen. Ich weiß das mich seinerzeit der Tod von Werwölfin Lupina, aus der John Sinclair Heftromanreihe, seinerzeit doch wütend gemacht hat - Lieblingscharaktere sieht man ungern sterben, auch wenn sie zu den Bösen gehören.


 Der herangewachsene Bruce Wayne beschließt das Vermögen seiner Eltern dem Kampf gegen das Verbrechen zu widmen. Eine Fledermaus die sich in sein Zimmer verirrt lässt ihn zu einer Verkleidung greifen welche die Verbrecher vor ihm erzittern lassen soll "Criminals are a superstitious cowardly lot":

 Welches Buch hat dich zuletzt so richtig erschreckt?
 In jüngster Zeit halte ich Abstand von Horrorromanen, also in jüngster Zeit gibt es da weniger.
Eine Geschichte die mir nach wie vor nachgeht ist Der Überlebende von Donald Kingsbury, eine in Larry Nivens Ringwelt Universum angesiedelte Horrorgeschichte.
Die sich langsam entwicklet, aber konsequent auf ihr verstörendens Ende zuarbeitet.
Zu dem liefert Kingsbury damit auch, eventuell ungewollt, einen interessanten Kommentar zu Nivens Kreation, dem einzigen SF-Geschichten Zyklus in dem gleich drei Rassen auftreten, deren weibchen über keine Intelligenz verfügen. 


 Bat-Man ist nicht nur Kämpfer, er ist auch ein mit den modernsten Methoden der Forensik vertrauter Ermittler, dies trägt ihm zu seinem nächtlichen Tun den Namen The Midnight Detective ein:

 Bei welchem Krimi hast du zuletzt fieberhaft mit gerätselt?
 Ich bin eigentlich gar nicht so der typische Krimi Leser, aber es stehen natürlich die üblichen Verdachtigen in meinem Bücherschrank, Arthur Conan Doyles Sherlock Holmes, ein Grisham und diverse andere Gerichtsthriller, ein Mankell, zwei Bände von Charlotte Link haben gerade das Haus verlassen...
Aber ich glaube der letzte Krimi bei dem ich mich als Leser so richtig einbezogen fühlte war Der Tag, an dem die Sonne verschwand, von Liz Rigbey.


 Einer von Bat-Mans wiederkehrenden Gegnern ist davon besessen sich mit ihm zu messen in dem er ihn mit immer neuen Rätseln herausfordert "Riddle me this..."

 Welches Buch liess dich zuletzt mit Fragezeichen zurück?
 Hier lässt sich die Autorin Tanith Lee vermutlich komplett einfügen (zusammen mit Angela Carter), deren Bücher/Geschichten für mich keinen rechten Sinn ergeben.
Zuletzt war das der Fall mit Heart-Beast. Dessen wunderbar gestaltetes Cover eine Rotkäppchen Variante versprach. Das aber nur eine sehr düstere und unglaublich verwirrende Werwolfgeschichte erzählt, deren Ende ich nicht so recht verstehe.


 Privat ist der nächtliche Beschützer Gothams als Lebemann bekannt. Billionaire Playboy:

 Welches Buch in deinem Regal hat die edelste Ausstattung oder Aufmachung?
 Das wäre bei mir die Mark V. Ziesing Ausgabe von Nancy A. Collins' Walking Wolf: A Weird Western. Im Lederslipcase, Signiert von der Autorin und dem Coverartist.  


 Spätestens seit Heath Ledgers Personifizierung dürfte der Joker nicht nur unter Bat-Fans der berühmteste wiederkehrender Gegner Bat-Mans sein "Why so serious?"

 Welche Geschichte / Reihe könnte deiner Meinung nach mehr Humor vertragen?
 

 Ein Superheld braucht seine Geheimnisse, und Bat-Man wahrt dieser in seiner unterirdischen Basis The Bat cave:

 Welches Buch hast du nur heimlich gelesen?
 Da kommt mir spontan Emmanuelle oder die Liebe zur Kunst, von Emanuelle Arsan, in den Sinn. Mein kurzlebiger Ausflug in den Bereich der erotischen Literatur. Ich erinnere mich nur dass das Buch für mich Handlungstechnischen keinen rechten Sinn ergab und an eine von Emanuelle, in einer Gemäldegallerie glaube ich, beobachtete Liebesszene zwischen Zwillingsgeschwistern welche sich dann, natürlich, zum dreier entwickelt. Große Literatur war das nicht.


 Die Liebe zu seiner Frau, welche nur im Cryo-Schalf überleben kann, machte Viktor Fries zum Gegenspieler Bat-Man "Nora..."

 Wem gilt deine unsterbliche literarische Liebe?



 Ra's al ghul, der Fu Man Chu des Bat-Man Universums ist ein im warsten Sinne unsterblicher Gegner. The Lazarus Pit:

 Ein Buch das du immer wieder Lesen kannst?
 Tatsächlich gibt es zwei Bücher welche ich immer mal wieder aus dem Schrank nehme um sie erneut zu Lesen, als wären 2001 - A Space Odyssey, von Arthur C. Clarke, und Something wicked this way comes, von Ray Bradbury. In gewisser Weise ergänzen die beiden sich hervorragend, der eine ein Visionär einer besseren Zukunft und der andere den Verlust der Kindheit betrauernd.


 Im Multiversum des DC-Universums treten die unterschiedlichsten Inkarnationen des Bat-Man auf. Earth Two:

 Deine liebste Neuinterpretation einer klassischen Geschichte oder eines Klassikers?
 Das obig erwähnte Heart-Beast deutet es schon an, ich mag Variationen auf das gute alte Rotkäppchen, die fügen sich so schön in mein Werwolf-Regal ein.


 Der Vater der Megaevents läutete das (vorläufige) Ende des Multiversums, den Tod aller Welten bis auf einer, ein. Zero Hour:

 Von diesem Buch / Reihe sollte es keine Neuinterpretation geben.
 Ich bin versucht zu sagen Sherlock Holmes, obwohl ich durchaus gelungene Versionen gelesen habe, und auch die sehr frei gehaltenen alten Filme gerne ansehe, gibt es da doch mehr das mich ärgert als mir gefällt.


 Unter der Feder von Frank Miller veränderte sich der Bat-Man, kehrte zurück zum dunklen, gnadenlosen Schurkenjäger der auch über Leichen geht. The Dark Knight:

 Liebster Anti-Held oder Bösewicht?


 Azrael war ein der ersten Charaktere welcher den Umhang der Fledermaus übernahm, nachdem der Bat-Man unter den Händen seines Gegners Bane mit gebrochenem Rückgrat endete. Knightfall:

 Welche Reihe hast du zuetzt abgebrochen?
 SM Reines kombiniertes Descent/Seasons of the Moon Setting, der letzte Zyklus den ich gelesen habe, War of the Alphas, war doch zunehmend sehr Nonsense lastig und das Ende konnte mich so gar nicht überzeugen.



 Bat-Mans erfolg ist Medienübergreifend, Fersehen oder Film, Animation oder Realfilm. Die Fans Lieben es.
Animated Adventures:

 Eine Buchverfilmung (Real oder Animation) die du richtig gelungen findest?
 So mit dem ins Haus stehenden dritten teil, muss ich da einfach die Bridget Jones Filme nennen, die mir mit ihrem subtileren Humor sogar tatsächlich mehr Spass machen als die Romane. Das dritte Buch hatte es mir kaum angetan, weswegen ich ganz froh bin das der dritte Film mit komplett eigener Story daherkommt (der erste hielt sich noch weitgehend an die Buch Vorlage, der zweite war schon sehr frei gehalten).


----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
bat png by camelfobia-d5npsu0
book 7 stock by inadesign stock-d315zpw
 
Natürlich dürft ich euch auch das Tag Icon mitnehmen und damit tun was ihr wollt, ihr müsst nur oben genannte Personen als Urheber erwähnen.

Samstag, 3. September 2016

tucking fypos


 Um einen beinahe wichtigen Begriff bereichert die Übersetzerin von Sarvenaz Tashs Jugendroman  
Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums (Magellan Verlag, 2016) die deutsche Sprache, den interessanterweise der Duden zwar noch nicht kennt, der aber von MS Word bereits anerkannt ist (S. 244):
 Eine leichte röte steigt ihr in die Wangen und sie grinst beinahe schulbewusst zurück und schüttelt den Kopf. Speeddating, formt sie mit den Lippen und hebt hilflos die Schultern.

Mittwoch, 31. August 2016

Song of the Caged Bird



Lindsey Stirling gehört zu den YouTube Artists deren Musikvideos ich mir immer wieder gerne ansehe. Ich geb es zu, ich habe eine Schwäche für dieses koboldhafte kleine Wesen - aber sie macht auch verdammt gute Musik zudem, wie dieses von Maya Angelous berühmtem Gedicht inspirierte Stück.

Sonntag, 28. August 2016

Lace









Lace, Shirley Conran
(Penguin, 1982)

"Which one of you bitches is my mother?"

Klappentext:
 Four elegant, successful, and sophisticated women in their forties are called to New York's Pierre Hotel to meet Lili -- a beautiful, young, and notoriously temperamental Hollywood movie star. None of the women knows exactly why she is there; each has a reason to hate Lili and each of them is astonished to see the others. They are old friends who share a guilty secret and who have for years been doing their best to keep that secret quiet. Their lives are changed forever, however, when Lili suddenly confronts them. When the women refuse to answer her, Lili proceeds to travel around the world through the playgrounds of the rich and famous, seeking to answer the question that has obsessed and almost destroyed her.

From Paris to London, from the boardroom to the bedroom, Lace takes the reader into the rarified world of five unforgettable women who are as beautiful, as complex and as strong as...lace.



 Erinnert sich noch jemand an diesen berühmten Satz*, der ein klein weing Fernsehgeschichte geschrieben hat?
Mitte der Achtziger lief im deutschen TV die zweiteilige Adaption von Shirley Conrans Lace unter dem Titel Blutsbande. Ich muss allerdings gestehen das ich von der TV Fassung abgesehen von jenem Satz und der Tatsache das Phoebe Cates die Rolle der Lili spielte nicht viel erinnerte. Ein Blick auf das YouTube Video zeigt allerdings das Brooke Adams eine der Hauptrollen spielte, was erklärt was mir mit Sicherheit daran gefiel, ich hatte in jenen Tagen ein wenig einen Schuljungen Crush für Brooke**. Jahre später, in den Neunzigern habe ich aus einer Laune heraus Conrans Die Insel der fünf Frauen aufgegriffen, ohne mir damals bewusst zu sein das Conran die Autorin von Lace/Blutsbande ist, das ist mir erst aufgefallen als ich das Buch meinem GoodReads Regal zugefügt habe, wieder so um zehn Jahre später - und so stehe ich nur hier, drei schlappe Dekaden später habe ich es tatsächlich geschafft Lace zu lesen.

 Anders als man vom Klappentext des Buches erwarten mag dreht sich bei Lace nicht alles um die mörderische Frage wer mit wem schlief. Tatsächlich verliert die Autorin diese Frage die folgenden vier- bis fünfhundert Seiten eher etwas aus dem Blick und kehrt erst auf den letzten Kapiteln darauf zurück.

 Bis zur Klärung der Frage wer nun der Vater von Lili ist vergeht sehr viel Zeit, denn die Autorin kehrt zurück zum Anfang und folgt dann dem Lebensweg der vier Freundinnen, sowie Lilis, deren Wege sich vor dem schicksalsträchtigen Treffen bereits schon einmal kreuzten und damals stets eine in ihrem Stolz verletzte Lili zurückließen.
Von diesen früheren Begegnungen, wenn auch nicht über deren Details, wissen wir als Leser bereits aus dem ersten Kapitel.
In dem die vier Frauen, einer Einladung Lilis folgend, überraschend wieder aufeinander treffen.

 Tatsächlich ist Conran eine zumeist charmant witzige Erzählerin die einen mühelos durch die bisweilen etwas ziellos wirkende Geschichte hindurch zu Unterhalten versteht.
Die Entwicklung der Frauen von naivem Mädchentum zu erfolgreichen Geschäftsfrauen wirkt glaubwürdig, und die Charaktere bleiben in ihren Handlungen meist nachvollziehbar; darin liegt die Stärke des Romans als Frauenliteratur und damit verdient sich der Roman vermutlich mit recht die Bezeichnung als "Feministische Literatur" wie es der Harold anlässlich des dreißig jährigen Jubiläums ausdrückte.

 Dem entgegen, und deswegen ist Lace aller anderweitigen Qualitäten zum Trotz kein Werk das ich weiter empfehlen könnte, steht Conrans allzu zynischer Blick auf (männliche) Sexualität, welche so gar nichts mit Leidenschaft oder Liebe zu tun hat, ganz zu schweigen von Respekt.
Sex ist bei Conran nur ein Mittel um Dominanz zu etablieren. Bei Conran liegen Sex und Gewalt ständig so nahe beieinander das Sex und Vergewaltigung praktisch eins werden.
Es ist mit Sicherheit kein Zufall, das die einzig anständigen Männer in Conrans Buch Schwul, Impotent, oder zu alt sind um noch an Sex interessiert zu sein.

 Die Autorin scheint im Buch bemüht ein Script abzuspulen mit dem sie nicht zufrieden ist ehe nicht jede einzelne ihrer weiblichen Hauptcharaktere sexualisierte Gewalt erfahren hat. Dabei sind die Folgen von Gewalterfahrung der Autorin ebenso egal wie ihren (nicht nur männlichen) Tätern, weswegen der Roman im ganzen einen sehr unangenehmen, die oben genannte Einstufung als "Feministische Literatur" in Frage stellenden, Nachgeschmack hat.

 Besonders übel verfährt die Autorin mit Lili, welche als dreizehnjährige, um eine bereits im Prolog drastisch Dargestellte illegale Abtreibung zu finanzieren, in die Hände eines Sexphotographen und Pornofilmers fällt, der sie als vierzehnjährige am Set ihres ersten Pornodrehs vor laufender Kamera vergewaltigen lässt.
Lilis Lebensweg orientiert sich, wie die Autorin durch Lili selbstironisch anmerken lässt, am damaligen Trend in der Romance, in welcher es Usus war das die Heldin sexualisierte Gewalt (nicht selten an Händen des "Helden") erfährt und erscheint oftmals von der Biographie von Linda Lovelace inspiriert.

 Hätte ich Lace in jenen Jugendtagen gelesen in denen ich die TV-Adaption gesehen habe, dies muss man fairer Weise anmerken, das Buch wäre mir als ein guilty pleasure in angenehmerer Erinnerung geblieben. So lässt sich für mich nur das Fazit ziehen dass man manches welches der Lauf der Zeit in der Erinnerung romantisch verklärt hat besser dort lassen sollte, in der romantischen Verklärung der Vergangenheit. 


*    Wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt wurde im Deutschen daraus "Welche von euch Schlampen ist meine Mutter?"

**  Incidentally (hah!), gab es an meiner damaligen Schule ein Mädchen von dem ich beschwören würde das sie ähnlichkeit mit Brooke hatte. Die junge Dame war allerdings mindestens zwei Klassen über mir, also praktisch so weit entfernt als würde sie auf dem Mars Leben (genaugenommen lässt sich lezteres aber von so ziemlich allen Mädchen sagen, an die ich je mein Herz verlor).

Samstag, 20. August 2016

Siegerpost

Heute kam mein No Heartbeat before coffee blogtour Gewinn an und die gute Maria M. Lacroix hat den Umschlag mit netten, leckeren Beigaben gefüttert:


Buch, ein persönliches Schreiben, Lesezeichen, Schoki (immer gerne genommen), Knabberzeug und Instant coffee. Letzteres ist perfekt für mich, ich bin seit meinen BW-Tagen ein richtiger Instant coffee Fan.
Tasse war nicht enthalten, aber ich konnte der Versuchung nicht widerstehen meine Lieblingstasse mit auf das Bild zu nehmen. :)
















 
Für mehr Details Bilder anklicken



Und natürlich kam das Buch auch noch mit einer netten Signatur.

Meinen herzlichsten Dank an Maria M. Lacroix 
den Drachenmond Verlag
sowie die Netzwerk Agentur Bookmark und selbstverständlich den blogs welche an der Booktour teilnahmen, als da waren:

Katjas Bücherwelt
Anni-chans fantastische Welt der Bücher
Bookrecession
Lesemonsterchens Buchstabenzauber
Manjas Buchregal